Juwelen der Film- & Fernsehgeschichte

Der komplette Dreiteiler:
Der Schrei nach Leben
                        nach der Biographie des Holocaust-Zeitzeugen
                                                                                
Martin Gray

Ab 25.03.2011 erstmals in Deutschland auf 3 DVDs in der Reihe "Fernsehjuwelen" erhältlich:

Der Schrei nach Leben - Miniserie in 3 Teilen (F/CDN, 1985) - Die ergreifende Lebensgeschichte von Martin Gray - nach seiner gleichnamigen Autobiographie. Mit Michael York in der Hauptrolle!

Bonus: 70 Min. Interview mit Martin Gray aus der ZDF-Reihe "Zeugen des Jahrhunderts"

Download - Pressemappe






DVD-Trailer "Im Namen aller meinen" anschauen:

 


DVD-Trailer "Kampf gegen die Henker" anschauen":

 


DVD-Trailer "Interview mit Martin Gray" anschauen:

 


Inhalt

Die Geschichte eines Mannes, der die Unmenschlichkeit besiegte, weil er an die Menschlichkeit glaubte. "Der Schrei nach Leben" ist der zutiefst bewegende Lebensbericht eines Zeitzeugen, der das Warschauer Ghetto überlebte und dem die Flucht aus dem Vernichtungslager Treblinka gelang.

Warschau, 1939: Nach Einmarsch der Nazis in Polen kämpft der 14-jährige Martin Gray mutig um das Überleben zahlloser Menschen. Unter selbstlosem Einsatz seines eigenen Lebens, schmuggelt er Nahrung und Lebensmittel ins Warschauer Ghetto. Eines Tages wird Martin jedoch von der Gestapo gefasst und zusammen mit seiner Familie ins Vernichtungslager Treblinka deportiert. In Treblinka erlebt Martin unvorstellbares Grauen und die Hölle auf Erden: Er muss mit ansehen wie seine Familie im Todeslager Treblinka umkommt. Selbst nur knapp dem Holocaust entkommen, wandert Martin nach Ende des Nazi-Regimes in die USA aus und beginnt einen beeindruckenden Neuanfang. Doch der Fluch des Schicksals lastet immer noch schwer auf ihm -  erst in den 70ern legt er Zeugnis über das Erlebte ab: sein Buch "Der Schrei nach Leben" wird zum Millionenbestseller...


Inhalt - Teil 1-3

TEIL 1 – Die Ameisen
Bei einem Waldbrand in Südfrankreich hat Martin Gray, ein gebürtiger Pole jüdischer Abstammung, seine Frau und vier Kinder verloren. Er will sich das Leben nehmen, vorher jedoch von seinem Schicksal Zeugnis ablegen. Seit dem Einmarsch der deutschen Truppen in Warschau 1939 muss der 14jährige Martin seine Mutter und zwei Brüder ernähren, da der Vater untergetaucht ist. Martin schmuggelt unter Einsatz seines Lebens Lebensmittel aus dem polnischen Teil der Stadt ins Ghetto und wird dabei eines Tages von der Gestapo gefasst.

TEIL 2 – Ghetto und Todeslager
Martin Grajewski hat im Warschauer Ghetto einen Schmugglerring organisiert, um möglichst viele der Eingeschlossenen vor dem Verhungern zu bewahren. Nach seiner Flucht aus dem Gestapo-Gefängnis "Pawiak" gelingt es ihm, seinen Vater vor der Deportation in das Todeslager Treblinka zu retten. Als er Zeuge wird, wie seine Mutter und seine Brüder abtransportiert werden, schließt er sich dem Transport freiwillig an. In Treblinka muss er als Leichenträger arbeiten.

Teil 3 – Ein Neuanfang
Nach der Niederschlagung des Aufstandes im Warschauer Ghetto, bei dem sein Vater den Tod findet, schließt sich Martin den polnischen Partisanen und danach der Roten Armee an. Mit ihr marschiert er 1945 als Leutnant der sowjetischen Geheimpolizei in Berlin ein. Angesichts der Verwüstung Deutschlands, der verängstigten Bevölkerung und der Methoden der sowjetischen Besatzer, verliert der Wunsch nach Rache für Martin an Bedeutung und er desertiert aus der Armee. In Amerika, wo seine Großmutter lebt, arbeitet er sich vom Hausierer zum erfolgreichen Geschäftsmann empor.


Besetzung

Michael YORK ........................................  Martin Gray & Martins Vater
Brigitte FOSSEY .........................................................................  Dina
Macha MERIL ............................................................................  Mutter
Jacques PENOT ............................................  Martin als junger Mann
Bruno VOLKO ............................................................................  Jurek
Helen HUGHES ................................................................  Großmutter
Cec LINDER ......................................................................  Goldmann
Guy MATCHORO ...................................................................... Pawel
Susan ROMAN .....................................................................  Margaret
Wolfgang MÜLLER ...............................................................  Mokotow
Dominique FROT ........................................................................ Marie


Stab

Regie: ..................................................  Robert ENRICO
Buch: ........................................................  Martin GRAY
Drehbuch: ..................................................  Max GALLO
Kamera: .......................................  Francois CATONNE
Musik: ..................................................  Maurice JARRE
Ausstattung: ................................  Jean Louis POVEDA
Schnitt: ...................................................  Patricia NENY


Romanvorlage

Martin Gray
Der Schrei nach Leben ist die dreiteilige Verfilmung seiner gleichnamigen - millionenfach verkauften - Bestseller-Biographie.


Martin Gray - Kurzportrait

Martin Gray wurde am 27. April 1925 als Sohn eines jüdischen Fabrikanten in Warschau geboren. Nach dem Einmarsch wurde die Familie ins Warschauer Getto getrieben, es folgte die Deportation nach Treblinka. Auf abenteuerliche Weise gelang Martin Gray die Flucht aus dem Vernichtungslager. Er schloss sich den polnischen Partisanen an, später der Roten Armee. Angewidert von den Praktiken der sowjetischen Besatzer in Deutschland, desertierte er 1947 und emigrierte in die USA. Hier wurde er zum erfolgreichen Unternehmer. Nach der Geburt seiner ersten Tochter löste er sein Unternehmen auf. Er übersiedelte nach Frankreich und ließ sich in der Nähe von Cannes als Landwirt nieder. Im Herbst 1970 verliert er bei einem Waldbrand seine Frau Dina und seine vier Kinder. Er fand eine neue Lebensaufgabe als Gründer der Stiftung Dina Gray, die sich für die Erhaltung einer intakten Natur einsetzt. 1976 heiratete Gray ein zweites Mal. Aus dieser Ehe gingen drei Kinder hervor.


Produktionsland/-jahr

Frankreich/Kanada, 1985


Originaltitel

Au Nom de Tous Les Miens


Kategorie

Miniserie (Geschichte/Krieg)


VÖ-Datum

25.03.2011


EAN-Code

4042564129342 - Artikelnummer: 6412934


Technische Daten

Sprache/Ton: Deutsch - Dolby Digital 2.0
Bildformat: 4:3 Vollbild
Ländercode: 2 (Europa)
System: PAL
DVD-Anzahl: 3 DVDs im Schuber
Laufzeit: 340 Minuten


Bonusmaterial

Interview mit Martin GRAY aus der ZDF-Reihe „Zeugen des Jahrhunderts“

ZDF-Moderator Wulfing von Rohr im Gespräch mit Martin Gray zu folgenden Themen:
· Erfahrung der Unmenschlichkeit im Krieg
· Zeit bei den Partisanen und der Roten Armee
· Emigration in die USA
· Sein Vater und Kindheit im Warschauer Ghetto
· Zeit im Konzentrationslager Treblinka und Flucht
· Deportation von Juden
· Tragödie 1970: Tod seiner Frau Dina und den vier Kindern
· Solidarität im Konzentrationslager
· Einmarsch in Berlin
· Suche nach Liebe und Liebe zu Dina Gray
· Tätigkeit als Schmuggler
· Aufstand im Warschauer Ghetto
· Einstellung Martin Grays zum Staat Israel
· Stiftung „Foundation Dina Gray“

Dauer: 70 Minuten


  

www.fernsehjuwelen.de